Autor: Redaktion

Auch in punkto Kundenkommunikation und Immobilienmanagement können Hausverwaltungen und Vermieter dank neuester Technologien Kosten einsparen. Das Start-up Animus zum Beispiel digitalisiert den Verwaltungsprozess und stellt Nutzern von Immobilien eine Web-Applikation zur Verfügung, um Kontakt zur Verwaltung oder anderen Mietparteien aufzunehmen. Mit der Software vereinfacht Animus die Kommunikation und bietet Kunden zusätzlich die Möglichkeit, den Mietparteien Paketannahme-Dienste, Hausmeister- und Putz-Services sowie Administration anzubieten. Die Services sind vielfältig und ermöglichen es, Betriebskosten zu senken sowie den Kundennutzen zu verbessern.

Weiterlesen

Die Building-Information-Modeling (BIM-)Daten zu ihren Produkten stellt die Firma Balco mit Sitz in Berlin ab sofort zur Verfügung. Architekten und Planer können somit beispielhafte Balkone und Balkonverglasungen direkt als Dateien herunterladen und in ihrem Modell verwenden. Mit diesem Angebot reagiert der Hersteller auf die fortschreitende Etablierung von BIM im Planungs- und Bauprozess. Building Information Modeling erzeugt einen integralen Bauprozess, bei dem Konstruktion-, Material-, Zeit- und Kostenplanung transparent werden. Ganz entscheidend dafür ist das digitale 3D-Modell, in dem alle projekt- und produktspezifischen Informationen hinterlegt sind. Um die Planungsarbeit im 3D-Modell zu erleichtern, stellt Balco seine Produkte und Systeme jetzt auch als…

Weiterlesen

Mit etwa 450 Kindern in 22 Klassen ist die Grundschule Augsburg-Kriegshaber die größte pädagogische Einrichtung ihrer Art in der bayrischen Renaissancestadt. Im Zuge eines dringend benötigten Erweiterungsbaus wurden 2016 auch die Freianlagen komplett neu gestaltet, zum Teil mit hochwertigen Kunststoffbelägen von Polytan. So verwandelte sich ein ehemals asphaltierter Pausenhof mit dem Fallschutzbelag Poly-Play FS in eine dreidimensionale, farbenfrohe und angenehm weiche „Bewegungs- und Begegnungslandschaft“. Auf dem Allwetterplatz und der Laufbahn sorgt der Sportbelag Poly-Play S in leuchtendem Regenbogenblau für einen optimal gedämpften Untergrund bei Sport und Spiel der Grundschüler im Freien. Der älteste Gebäudeteil stammt aus dem 19. Jahrhundert, ihr…

Weiterlesen

Ende Juni ist die Grundsteinlegung des neuen Immobilienprojekts der Amadeus Group erfolgt. Die elegante Wohnanlage Amadeus twentyfive ist mitten im idyllischen Frankfurter Stadtteil Oberrad gelegen. 42 Wohneinheiten bieten intelligent geschnittene Grundrisse, großzügige Balkone und den Blick auf die Frankfurter Skyline. Zahlreiche Vorteile sprechen nach Sicht der Amadeus-Geschäftsführer für das Projekt, das bereits jetzt schon zu 80 Prozent vermarktet ist. „Amadeus twentyfive befindet sich unmittelbar an Frankfurts bekanntesten Feldern, der Heimat der Grünen Soße“, so Dirg Parhofer. „Die harmonische Lage mit Blick auf die Franfurter Skyline und die attraktiven Freizeitangeboten Oberrads sorgen für Wohnen mit Wellness-Feeling“, ergänzt Volker Deifel, der auch…

Weiterlesen

Die Hanse Merkur Grundvermögen AG hat für ihren offenen Spezial-AIF HMG Grundwerte Wohnen Plus von der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH (MAG) und der J. Molitor Immobilien GmbH eine Projektentwicklung mit 146 Wohneinheiten in unmittelbarer Nähe zum Mainzer Hauptbahnhof erworben. Im Stadtteil Oberstadt, zirka 200 Meter südlich des Mainzer Hauptbahnhofsund nahe der Innenstadt, werden auf dem sogenannten Trigon-Areal überwiegend Ein- und Zweizimmerwohnungen, ergänzt durch einige Drei- und Vierzimmerwohnungen, sowie eine Tiefgarage mit 119 Plätzen entstehen. Die Wohnflächen variieren zwischen rund 30 und 100 Quadratmetern. Das sechsgeschossige, L-förmige Wohngebäude wird in geschlossener Bauweise entlang der Straßen Am Linsenberg und Römerwall errichtet. Die Fertigstellung…

Weiterlesen

Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und dem Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, Michael Grunst, hat die Geschäftsführerin der Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH, Stefanie Frensch, den Grundstein für das bislang größte kommunale Neubauvorhaben, den Lindenhof in Berlin-Lichtenberg, gelegt. Auf einem 7 Hektar großen Grundstück errichtet die Howoge rund 580 Wohnungen und eine Kita. Die Wohnungen entstehen auf dem weitläufigen Areal des einstmals größten Kinderkrankenhauses Ost-Berlins. Direkt angrenzend an den Landschaftspark Herzberge werden fünf Gebäude in drei Themenhöfen mit unterschiedlichen Wohnungs- und Gebäudetypen gebaut. Rund 150 Wohnungen werden gefördert und zu Einstiegsmieten ab 6,50 Euro je Quadratmeter angeboten. Die Mieten im…

Weiterlesen

Die Bundeshauptstadt blickt laut dem international tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills auf ein spannendes erstes Halbjahr im Bürovermietungsmarkt zurück, zwischen steigenden Mieten und sinkender Leerstandsrate. In der Auswertung von insgesamt 485 Verträgen ist ein Gesamtflächenumsatz von zirka 438.300 Quadratmetern zu verzeichnen, was einem Rückgang von 6,1 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2016 entspricht. Bei der reinen Vermietungsleistung (Flächenumsatz ohne Eigennutzer) wurden insgesamt etwa 371.200 Quadratmeter erzielt. „Es zeigte sich vor allem die Dominanz der Neubauten am Markt, die bei der reinen Vermietungsleistung 59 Prozent des Umsatzes ausmachten“, erläutert Christian Leska, Managing Director Office Agency Berlin bei Savills. „Auch unter den Top 6…

Weiterlesen

Schneller, kostengünstiger und in hoher Qualität neue Wohnungen bauen: Das europaweite Ausschreibungsverfahren für seriellen Wohnungsbau, das vom Bundesbauministerium (BMUB) und dem Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer und der Bauindustrie Ende Juni gestartet wurde, ist in kurzer Zeit auf ein breites Interesse gestoßen. Über 40 Bieter und Bietergemeinschaften haben bei der offiziellen Vergabestelle, dem GdW, bis zur Anmeldefrist Ende Juli ihre Bewerbung für den Teilnahmewettbewerb um innovative Konzepte des seriellen und modularen Wohnungsbaus abgegeben. Bundesbauministerin Barbara Hendricks: „Die hohe Resonanz auf den Teilnahmewettbewerb bestärkt uns darin, dass serielle und modulare Bauweisen einen Beitrag leisten können, die Baukosten zu…

Weiterlesen

Strom muss bezahlbar bleiben, das fordern wenige Wochen vor der Bundestagswahl fast alle Parteien. Doch die Frage nach dem Wie beantwortet jede Partei anders. Auffällig ist: Vor allem die beiden Regierungsparteien CDU und SPD halten sich bei der Formulierung konkreter Maßnahmen zurück. Die Tarifexperten von Verivox haben die Parteiprogramme unter die Lupe genommen und exemplarisch nachgerechnet, was konkrete energiepolitische Maßnahmen für Stromkunden bedeuten würden. Die Stromkosten für eine dreiköpfige Familie (4000 Kilowattstunden) belaufen sich gemäß Verivox Verbraucherpreisindex aktuell auf 1.136 Euro pro Jahr. 285 Euro entfallen auf die Netznutzungsentgelte, 213 Euro bleiben den Stromversorgern für Beschaffung, Marge und Vertrieb. Allein…

Weiterlesen