Digitalisierung in der Abrechnung

0

Digitalisierung bestimmt unser tägliches Leben inzwischen in vielen Bereichen. Egal, ob beruflich oder privat – heute führt kein Weg mehr an digitalen Prozessen vorbei. In einer Studie von Ernst & Young zu digitalen Arbeitsprozessen gaben 85 Prozent der Befragten an, die Digitalisierung habe heute einen unmittelbaren Einfluss auf ihren Arbeitsplatz.

Die Studie zeigt auch, dass Unternehmen mit besserer Geschäftslage verstärkt auf digitale Technologien setzen und dass knapp jedes dritte Unternehmen gern stärker auf Digitalisierung setzen würde. Die Gründe hierfür sind offensichtlich: Informationen können digital schneller, sicherer und effizienter ausgetauscht werden. Diese Entwicklung macht auch vor der Wohnungswirtschaft nicht Halt. So wird die Betriebs- und Heizkostenabrechnung immer häufiger digital erstellt. Mit der integrierten Abrechnung können die meisten manuellen Arbeitsschritte im Bereich Nebenkostenabrechnung für den Kunden automatisiert oder mit minimiertem Aufwand durchgeführt werden.

Effizienz durch Vernetzung

Der Leipziger Abrechnungsdienstleister LAS hat den Trend der Digitalisierung und intelligenten Vernetzung bereits frühzeitig erkannt und bietet seinen Wodis-Sigma- Kunden auf Wunsch die Nutzung der integrierten Abrechnung an. Der Zugriff auf eine verknüpfte Web-Schnittstelle ermöglicht einen automatisierten und praktischen Austausch von Standard-Datensätzen und führt damit zur schnellen Datenverarbeitung und Abrechnungserstellung direkt im kundeneigenen System.

Laut dem aktuellen Geschäftsbericht des Systemhauses Aareon nimmt die Nutzung des ERP-Systems Wodis Sigma in der Wohnungswirtschaft stetig zu. Der Abrechnungsdienstleister LAS begrüßt diese Entwicklung. „Die ständige Weiterentwicklung von wohnungswirtschaftlichen ERP-Systemen ermöglicht eine zunehmende Digitalisierung und Optimierung von Prozessen. Mit der integrierten Abrechnung können wir Wodis-Sigma-Anwendern viele bisher notwendige Prozessschritte in der Kommunikation mit dem Abrechnungspartner abnehmen und Übertragungsfehler ausschließen“, so Stephan Klan, Leiter Vertrieb bei LAS.

Innovativ, transparent, individuell

Die integrierte Abrechnung ist als Service konsequent an die spezifischen Gegebenheiten der Wohnungswirtschaft im Allgemeinen, aber auch an die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Immobilienunternehmens ausgerichtet. Technische Kontinuität sowie Zeit- und Kostenersparnis machen die Prozessdigitalisierung für viele Vermieter und Verwalter attraktiv. Für die Mieter ändert sich dabei wenig. Schlussendlich erhalten die Mieter die Abrechnung ihrer Nebenkosten im gewohnten Layout; das einheitliche Datenhandling schafft eine bestmögliche Transparenz. Das stärkt wiederum das Vertrauen der Mieter zur Wohnungsverwaltung. Die Abrechnungen stehen dabei jederzeit elektronisch zum Druck mit der Betriebskostenabrechnung bereit.

Full Service und persönliche Beratung

Beim Bestreben um mehr Effizienz und Prozessoptimierung ist die Abrechnungserstellung nur ein Teil des Spektrums. Viele Abrechnungsdienstleister haben ihr Portfolio um weitere Service-Leistungen für die Wohnungswirtschaft ausgebaut. Dieses Full-Service-Angebot macht es Vermietern und Verwaltern möglich, gesetzliche Anforderungen optimal zu erfüllen und von technischen Fortschritten zu profitieren. „Aber nicht nur Lösungen im Bereich technischer Prozessoptimierungen werden von unseren Kunden geschätzt, sondern insbesondere auch die kompetente Beratung zu allen wohnungswirtschaftlichen Energiethemen. Dank persönlicher Ansprechpartner können Fragen schnell und direkt geklärt und möglichen Bedenken vorgebeugt werden“, erklärt Klan. So ist bei allen Tendenzen hin zur Digitalisierung der persönliche Kontakt nach wie vor ein geschätztes Qualitätsmerkmal.

www.las-online.de

 

Quelle

Der Immobilien Verwalter

Der ImmobilienVerwalter berichtet verbandsübergreifend in den kaufmännisch/technischen Fachgebieten und erreicht Mitarbeiter von Verwaltungsbetrieben, Wohnungsunternehmen und -genossenschaften, kommunale Liegenschaftsämter sowie verwalterisch tätige Mitarbeiter von Maklerunternehmen.

Kommentieren Sie diesen Artikel