EBZ: Fortbildung der Schlüssel zum Erfolg

0

Energiewende große Herausforderungen für die Wohnungs- und Immobilienbranche

Auch im Jahr 2015 werden Immobilienverwalter mit Gesetzesänderungen, komplexen Kundenwünschen und der Herausforderung „Energiewende“ konfrontiert. Parallel zu den wachsenden Anforderungen steigt der Altersdurchschnitt der Mitarbeiter in den Abteilungen. Das Warten auf Mitarbeiter-Nachwuchs kann lange dauern. Investitionen in die Fortbildung des bestehenden Mitarbeiterstamms sind daher wichtig. Doch welches Wissen ist für den Berufsalltag sinnvoll, und welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Die Energiewende zählt zu den größten Herausforderungen der Wohnungs- und Immobilienbranche und hat Einfluss auf die Immobilienmärkte. Energieeffizienz spielt für die Kunden eine zunehmend wichtige Rolle. Dies hat zur Folge, dass sich der Verwalter als Berater mit Fachwissen gegenüber den Eigentümern positionieren muss. Welche energetischen Sanierungen und Umbaumaßnahmen sind empfehlenswert, und welche Kosten sind mit diesen verbunden? Ob Smart-Home-Technologie, Fotovoltaik oder Blockheizkraftwerke – die Kunden fordern das Wissen über innovative Technologie ein. Ihre Erwartungen steigen stetig an. Häufig fehlt aber das Know-how über diese Innovationen in den Immobilienverwaltungen, denn sie bestehen durchschnittlich gerade mal aus fünf Mitarbeitern, deren letztes Wissens-Update ein wenig her ist.

Investitionen in den bestehenden Mitarbeiterstamm zahlen sich aus

Natürlich ist es wichtig, unter solchen Bedingungen neue Arbeitnehmer und Auszubildende zu akquirieren, doch gilt es auch den bestehenden Mitarbeiterstamm zu honorieren. Hier stimmt die Vertrauensbasis, und die Arbeitnehmer bringen eine Menge Erfahrung mit. Umso sinnvoller ist es, diese Mitarbeiter in Form von Weiterbildungen zu fördern. Dabei sollten sich Führungskräfte von möglichen Befangenheiten trennen: Das Motto „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ stimmt nicht, sondern spiegelt lediglich ein gesellschaftliches Vorurteil wider. Es gibt keine Studie, die besagt, dass erfahrenere Mitarbeiter schlechter lernen als jüngere. Vielmehr sind diese anspruchsvoller und lassen sich nicht auf schlechten Unterricht ein. Doch die Lernerfolge sind die gleichen – der Lerneifer meistens größer.

Welches Wissen ist für die Mitarbeiter wichtig?

Ob Gesetzesänderungen oder Kundenwünsche – die steigenden Ansprüche verlangen von den Immobilienverwaltern kaufmännisches, rechtliches, aber auch technisches Know-how. Nur mit einem breiten Wissensspektrum können sie den Sanierungsbedarf von Beständen, die Möglichkeiten und Vorteile, aber auch Kosten adäquat beurteilen. Das Europä­ische Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) bietet daher Bildungsangebote an, mit denen Immobilienverwalter ihr Wissen vertiefen können. Technik ist ein spezieller Bereich, der immer mehr Bedeutung im Berufsalltag der Verwalter einnimmt: Von den gebäudetechnischen Zusammenhängen über das Führen von fachlich versierten Kommunikationstechniken mit Technikern, Eigentümern und Kunden bis zu Belangen der Bautechnik – mit Fortbildungen wie zum Beispiel dem Fernlehrgang „Technik für Immobilienkaufleute“ können auch Immobilienverwalter ihre technischen Kompetenzen erweitern.

Mitarbeiter, deren Wissens-Update einige Zeit zurückliegt, erwarten qualitativ guten Unterricht. Daher ist es wichtig, auf neueste didaktische Konzepte zurückzugreifen und auch digitale Medien bei der Wissensvermittlung einzusetzen. So greift das EBZ zum Beispiel auf Web-based Trainings, Online-Tutorings und Coachings oder aber Webinare zurück. Sie bringen sowohl für den Lernenden als auch für sein Unternehmen viele Vorteile: Der Lernende lernt am Computer beziehungsweise Laptop und braucht lediglich einen Internetzugang. Er bestimmt den Lernort und -zeitpunkt selbst. Auch das Lerntempo kann er eigenständig festlegen. Zudem fallen für ihn keine Reisekosten an. Das Unternehmen wird während der Fortbildung von Dienstausfällen verschont. Nebenbei wird der Umgang mit digitalen Medien geschult. Dieser spielt auch im Berufsalltag eine immer bedeutendere Rolle und wird von Arbeitgebern auch immer mehr gefordert.

www.ebz-business-school.de

Quelle

Der Immobilien Verwalter

Der ImmobilienVerwalter berichtet verbandsübergreifend in den kaufmännisch/technischen Fachgebieten und erreicht Mitarbeiter von Verwaltungsbetrieben, Wohnungsunternehmen und -genossenschaften, kommunale Liegenschaftsämter sowie verwalterisch tätige Mitarbeiter von Maklerunternehmen.

Kommentieren Sie diesen Artikel