Prop-Tech-Serie: Alle Aspekte des Aufzugsmanagements im Blick

0

Seit einigen Jahren drängen immer mehr Start-ups in den Markt. Mit innovativen und kreativen digitalen Lösungen für altbekannte Probleme bringen die Prop-Techs der Wohnungswirtschaft einen echten Mehrwert. In dieser Ausgabe stellen wir Simplifa vor.

| Gründer

Die beiden Simplifa Gründer Ludwig von Busse und Hubertus von Schierstaedt kennen sich schon seit ihrem gemeinsamen Studium an der Universität in Göttingen. Nach dem Diplom trennten sich die Wege der beiden Betriebswirte und Ludwig von Busse machte Karriere beim Aufzugshersteller Otis und Hubertus von Schierstaedt bei GSI, einem Unternehmen der Baustoffindustrie. Beide fanden jedoch nach einigen Jahren in Berlin wieder zusammen und beschlossen ihre berufliche Expertise und Erfahrung zu bündeln und mit ihrer Lösung die Digitalisierung der Aufzugsbranche voranzutreiben. So war 2013 das Unternehmen Simplifa geboren, das digitale Serviceleistungen rund um das Aufzugsmanagement anbietet.

| Geschäftsidee

In Deutschland gibt es rund 750.000 Aufzüge, die von Millionen Menschen täglich genutzt werden. Meist geschieht die Beförderung von Personen und Lasten störungsfrei, dennoch kann es trotz Wartung- und Instandhaltung-Maßnahmen passieren, dass Aufzüge ausfallen oder es zu unvorhergesehenen Störungen kommt. Die Konsequenzen für Nutzer, Vermieter, Verwalter und Eigentümer von Immobilien können lästig und teuer sein.

Die digitale Lösung von Simplifa, setzt genau hier an und ermöglicht eine schnelle sowie gezielte Reparatur der Aufzugsanlage zu niedrigen Kosten. Ebenso kann Simplifa, bevor es zu einem Ausfall kommt, für mehr Effizienz und Verfügbarkeit der Aufzugsanlagen sorgen. Der Ansatz, den Simplifa dabei verfolgt, umfasst alle Aspekte des Aufzugsmanagements. Techniker begehen die Aufzugsanlagen und beurteilen den möglichen Handlungsbedarf, indem sie mit der Simplifa 360+App den tatsächlichen Zustand der Anlage lückenlos aufnehmen. Gemeinsam mit den Verwaltern und Eigentümern wird dann beraten, welche notwendigen Schritte einzuleiten sind und welche Dienstleister zu den definierten Anforderungen am besten passen. Zudem bietet Simplifa eine innovative IoT-Technologie. Die in den Aufzugsschächten angebrachte Sensorik überwacht in Echtzeit neuralgische Punkte der Anlage und ein dahinterliegender Algorithmus ist in der Lage, Teil- oder ganze Ausfälle vorherzusehen. Ebenso können die Einzelteile der Aufzüge auf ihren Zustand, Besonderheiten im Betriebsablauf und ihren Energieverbrauch hin kontrolliert werden.

Bei einem Ausfall der Aufzugsanlage können, die über das IoT Device gewonnenen Daten genaue Informationen bereitstellen. Das Gerät kann über die ermittelten Daten ebenfalls erkennen, dass der Aufzug defekt ist. Daraufhin wird automatisch ein Vorgang ausgelöst, welcher der Wartungsfirma die genaue Fehlerbeschreibung aufzeigt, so dass diese zielgerichtet die Reparatur starten kann. Zeitgleich können alle vom Ausfall betroffenen Parteien – etwa Mieter, Betreiber der Immobilie und andere Dienstleister – über die Störung informiert werden. Sobald die Wartungsfirma das Problem behoben hat, erkennt das IoT Device, dass der Aufzug wieder in Betrieb genommen werden kann und der Vorgang wird automatisch geschlossen. Alle Interessengruppen können abschließend über die erneute Betriebsaufnahme unterrichtet werden.

| Unterschied zu anderen Plattformen

Simplifa bietet einen ganzheitlichen Ansatz und verfügt dabei über ein komplexes technisches und rechtliches Know-how und bietet als neutrale Schnittstelle zwischen den Eigentümervertretern und den Aufzugs service-Unternehmen einen optimalen Ansatz. Simplifa übernimmt herstellerunabhängig, unbürokratisch und kosteneinsparend alle Aufgaben rund um die Verwaltung der Aufzüge. So sorgt das Unternehmen für die bestmögliche Funktionalität der Aufzugsanlage und unterstützt bei der Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien und Notfallplänen.

| Ausblick/Weiterentwicklung

Simplifa ist seit seiner Gründung gut gestartet und betreut derzeit über 2000 Aufzugsanlagen. Das Ziel der beiden Gründer ist es, in zwei bis drei Jahren der führende herstellerunabhängige Service-Provider für Aufzüge zu sein. Ebenso steht die Expansion in weitere europäische Märkte allein oder mit Partnern auf der Agenda.

Foto: Simplifa

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel