Ganz schön helle

0

Mittlerweile ermöglicht technischer Fortschritt die Umsetzung vieler neuer ideen zur Lichtgestaltung in Wohnräumen, Häusern und außenbereichen. Dank intelligenter Systeme passt sich die Beleuchtung je nach Raumtyp und -nutzung sowie den Wünschen der Bewohner an. Mithilfe von durchdachten Anlagen ist es inzwischen kinderleicht, verschiedene Stimmungen in den eigenen vier Wänden zu kreieren, Strom zu sparen und sich vor Einbrechern zu schützen. „Dabei lassen sich alle Beleuchtungen über Smartphones, Tablets oder per Fernbedienung steuern. Anwender erschaffen somit auf Knopfdruck verschiedene Lichtszenarien“, erklärt Mike Tänzler (Foto), Geschäftsführer der Firma Schwaiger.

| Strom sparen durch smarte Technik

Entgegen weit verbreiteter Annahmen rentieren sich energiesparende Leuchten und intelligente Lichtkonzepte nicht mehr nur in großen Gebäudekomplexen. Bei der breiten Masse angekommen, leisten sie in Wohnräumen einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz. Gerade in Zeiten steigender Strompreise kommt Lichtquellen eine wachsende Bedeutung zu, schildert Mike Tänzler: „Beispielsweise verbrauchen LED 80 bis 90 Prozent weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen, damit zählen sie zu den effektivsten Leuchtmitteln auf dem Markt.“ Noch größeres Stromsparpotenzial entsteht dank untereinander vernetzter Sensoren, die dafür sorgen, dass die Beleuchtung bei ausreichendem Tageslicht automatisch ausgeschaltet oder gedimmt wird, ohne dabei Leuchtqualität einzubüßen.

| Anwesenheitssimulation senkt Einbruchsrisiko

Klug geplante Technik bietet viele Vorteile. Neben Energieeffizienz und Kostenersparnis vermitteln smarte Lichtkonzepte ein Gefühl von Sicherheit. Schon eine Außenbeleuchtung trägt dazu bei, potenzielle Einbrecher abzuschrecken. „Durch eine mit verschiedenen Leuchtmitteln vernetzte Schaltzentrale, die bequem über das Smartphone oder Tablet steuerbar ist, erzeugen Nutzer Szenarien, die Räume und Durchgangsflächen unregelmäßig erhellen oder verdunkeln, um so ihre Anwesenheit vorzutäuschen“, erläutert Tänzler. Darüber hinaus besitzen Anwender von intelligent verbundenen Lampen die Möglichkeit, die Beleuchtung bequem und vollständig von unterwegs aus zu steuern.

| Wohlfühl-atmosphäre für zu Hause

Wenigen Einrichtungsbestandteilen kommt bei Wohnqualität und Komfort so viel Bedeutung zu wie Leuchtmitteln. „Licht taktet die innere Uhr eines Menschen. Daher tragen geschickt geplante und eingesetzte Leuchtkonzepte dazu bei, morgens besser aufzuwachen und abends schneller einzuschlafen“, weiß der Geschäftsführer. Ob aufmerksamkeitsstarke Konzepte rund um den Fernseher, zentrales Licht am Arbeitsplatz oder gedimmte Beleuchtung im Schlafzimmer, mit intelligenten Leuchtmitteln bleiben keine Wünsche offen. „Je nach Bedarf hat der Nutzer die Möglichkeit, Lampen so einzustellen, wie er sie am angenehmsten empfindet“, erklärt der Experte. Lagerfeuerstimmung im Wohnzimmer oder Mondschein über dem Bett, die smarten Beleuchtungssysteme lassen sich je nach Raumtyp und Nutzungsverhalten der Bewohner anpassen. Viele intelligente LED-Leuchten lassen sich auch ohne ein Smart-Home-System bequem per Fernbedienung bedienen. Des Weiteren gestaltet der Anwender Farbe, Intensität und Szenarien nach seinem Belieben. Mithilfe der intelligenten Systeme für zu Hause erschaffen Nutzer ihre ganz eigene Wohlfühl-Atmosphäre.

 

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel