Geschäftsführung von Bauder: „Die Mannschaft macht den Unterschied“

0

Bauder hat sich in den vergangenen Jahren zum Marktführer für Flachdachabdichtungen sowie Polyurethan-aufsparren-Wärmedämmungen mit einem Umsatz von 572 Millionen Euro (2017) und über 1000 Mitarbeitern entwickelt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart betreibt noch sieben weitere Werke. Für die Zukunft wurde in den vergangenen fünf Jahren die Rekordsumme von rund 100 Millionen Euro investiert. Seit Januar vergangenen Jahres haben Jan, Mark und Tim Bauder zusammen mit Gerhard Einsele die Geschäftsführung übernommen. Ob ihr Ziel, mit hochwertigen Produkten und umfangreichen Serviceleistungen Dächer dauerhaft sicher zu machen, gelungen ist und welche Strategien für die Zukunft geplant sind, beschreiben sie in einem Interview mit dem Modernisierungs-Magazin.

| Seit 1. Januar 2018 hat die vierte Generation bei Bauder das Sagen. Wie lautet ihr Resümee nach einem Jahr Geschäftsführung?
Mark Bauder: Das erste Jahr nach dem Generationswechsel sehen wir äußerst positiv. Unsere gesamte Mannschaft hat uns in beeindruckender Art und Weise unterstützt, und wir haben zusammen ein erfolgreiches erstes Jahr abgeschlossen. Wir spüren eine hohe Akzeptanz bei unseren Mitarbeitern. Alle sind froh, dass es bei Bauder mit der Familie in der vierten Generation weitergeht. In vielen Gesprächen mit unseren Kunden in Handel und Handwerk haben wir in diesem ersten Jahr ebenso eine außerordentlich hohe Zustimmung erfahren. Auch bei unseren Kunden überwiegt die Freude darüber, dass es in der zunehmend von Konzernen geprägten Branche einen gut geplanten Übergang zur vierten Generation bei Bauder gegeben hat. Bemerkenswert ist sicherlich auch die Tatsache, dass Vater und Onkel uns machen lassen. Nach einem Jahr kann man zusammenfassend sagen: Es war ein spannendes Jahr, viele Dinge aus dem Tagesgeschäft haben wir das erste Mal allein gemacht. Resümee: Bei Bauder kommt der Erfolg durch unsere beste Mannschaft!

| Gerhard und Paul-Hermann Bauder sind nach 36 Jahren in den Beirat des Unternehmens gewechselt. Hat das neue Führungsquartett den positiven Schwung vergangener Jahre aufnehmen können?
Tim Bauder: In der dritten Generation haben Gerhard und Paul-Hermann Bauder das Unternehmen in Deutschland zum Marktführer für Flachdachabdichtungen sowie Aufsparren-Wärmedämmungen entwickelt. Ein wichtiger Grund war die konsequente Einführung einer Unternehmensstrategie und die Entwicklung des Bauder-Leitbilds und der Marke Bauder. Dieser Erfolg war aber nur möglich, weil Kunden und Geschäftspartner dem Unternehmen dauerhaft ihr Vertrauen geschenkt haben und weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am gleichen Strang in die gleiche Richtung gezogen haben. Auf diese für das Unternehmen besonders wertvollen Bausteine konnten wir und können wir weiter aufbauen. Mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2018, geprägt von starkem Umsatzwachstum, kann man die Aufnahme des positiven Schwungs mit „ja“ beantworten.

| Bauder ist der führende Hersteller von Dachsystemen in Europa. Ihre Systeme zum dichten, dämmen, Begrünen und Energiegewinnen her auch einen Vorbildcharakter in der Branche. In welchen Bereichen gibt es besonders spannende Entwicklungen?
Jan Bauder: Wir sind froh, dass wir als Europas Systemhersteller von Produkten zum Abdichten, Wärmedämmen, Begrünen und Energiegewinnen so breit auf dem Dach aufgestellt sind. Aber dieses Gewerk bietet auch immer wieder neue Ansätze für Produkte, die die Verarbeitung auf dem Dach vereinfachen und sicherer machen. Besonders spannend dürfte in den kommenden Jahren die Entwicklung unseres neuen Gefälledach-Systems PIR FA Gefälle mit seiner besonders innovativen Lösung zur Ausbildung von Kehlen und Graten sein. Auch unser Flüssigkunststoffangebot mit dem einkomponentigen, geruchlosen und schnell zu verarbeitenden Liquitec PU rundet unser Systemangebot weiter ab. Spannend ist sicher auch der weitere Bedeutungsgewinn von Polyurethan-Dämmstoffen im Flachdach. Wir haben 2018 unser neues Werk Herten in Betrieb genommen, in der Überzeugung, dass Flachdächer zunehmend mit dem Hochleistungsdämmstoff Polyurthan im System gedämmt werden.

| Ihre Produkte und Systeme haben sehr viel mit Nachhaltigkeit, effizienter Nutzung von Energie, Klimaschutz und Sicherheit zu tun. Was bedeutet das für die Weichenstellung in die Zukunft?
Mark Bauder: Familienunternehmen, die wie wir seit über 160 Jahren existieren, haben schon immer langfristig und nachhaltig gedacht. Das wollen wir auch in Zukunft fortsetzen. Unser Ziel ist, dass wir zukünftigen Generationen ein möglichst intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches System übergeben.
Unsere langlebigen Abdichtungssysteme erhalten Bauwerke dauerhaft, unsere hochwertigen Wärmedämmsysteme tragen entscheidend zur Lösung des Klimaproblems bei. Unsere Dachbegrünungen sind umweltfreundlich und schaffen Lebensraum, und mit Fotovoltaikanlagen lässt sich auf Dachflächen zusätzlich erneuerbare Energie erzeugen. Darüber hinaus bringen wir durch eine nachhaltige Unternehmensführung ökonomische, ökologische und soziale Belange so in Einklang, dass einer erfolgreichen und nachhaltigen Zukunft nichts im Weg steht…

Interview: Jörg Bleyhl
Das komplette Interview lesen Sie im Modernisierungs-Magazin 01-02/2019

 

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel