Abgeschweift: Weltweites Solarkataster von Google?

0

Anfang dieser Woche hat der amerikanische Internetkonzern Google ein neues Projekt mit dem Namen „Project Sunroof“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein digitales Solarkataster auf Basis des Kartendienstes Google Maps, aus welchem ersichtlich wird, ob die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für die eigene Immobilie lohnenswert ist. Das Projekt, das erstmals in einem Eintrag innerhalb des sogenannten Google Green Blog angekündigt wird, befindet sich derzeit in einer ersten Testphase und funktioniert zunächst nur in ausgewählten amerikanischen Städten an der Westküste, sowie in Boston.

Funktionsweise „Project Sunroof“

Mit Hilfe des konzerneigenen Kartendienstes wird nach Eingabe der Adresse die Ausrichtung und Fläche des Gebäudedachs analysiert. Neben weiteren Faktoren, wie zum Beispiel schattenwerfende Hindernisse (Bäume) und gespeicherte Wetterdaten, werden auch die anzunehmenden jährlichen Sonnenstunden in die Berechnung einbezogen. Auf Basis all dieser Daten informiert das System letztlich über den optimalen Standort, einen Dimensionierungsvorschlag der Anlage und nicht zuletzt – über die Rentabilität einer Anschaffung. Auf Wunsch können Benutzer auch direkt im Anschluss Kontakt mit entsprechenden Anbietern, Handwerksfirmen und Spezialisten aufnehmen.

Solarkataster in Deutschland

Während der Internetkonzern Google mit diesem Projekt höchstwahrscheinlich eine Vorreiterrolle in Amerika einnehmen wird, können Einwohner zahlreicher deutscher Städten und Gemeinden schon heute auf ein solches Kataster zurückgreifen.

https://www.google.com/get/sunroof/about/

tk

Quelle

news immoclick24.de

immoclick24.de - Das Onlineportal für die Immobilienwirtschaft | Kontakt zur Onlineredaktion, Tobias Kuberski; E-Mail: onlineredaktion@verlagsmarketing.de

Kommentieren Sie diesen Artikel