Nach Corona mehr Home-Office

0

Mit der Pandemie hat sich die Rolle des firmeneigenen Büros als Arbeitsplatz in den vergangenen Monaten stark verändert. Gleichzeitig steht fast die Hälfte (47 Prozent) aller Befragten in einer Studie des Mobilitätsdienstleisters Toogethr für die Zukunft Satelliten-Büros, etwa Co-Working-Spaces, negativ oder sogar sehr negativ gegenüber. Vor allem Männer (25 Prozent) sind gegenüber der Entwicklung sehr negativ eingestellt, bei den Frauen sind es 18 Prozent.

Während vor Corona Männer und Frauen mit jeweils 4,7 Tagen gleichviel vor Ort beim Arbeitsgeber geleistet hatten, wünschten sich Frauen für die Zeit nach Corona nun 3,0 Tage und Männer 3,3 Tage im Büro, und den Rest im Home-Office. Das sind Ergebnisse einer Studie bei der es um die Zukunft des firmeneigenen Büros und das Pendeln dorthin ging. Mehr als 500 Angestellte von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beteiligten sich an der Untersuchung, die zwischen dem 14. und dem 18. Januar per Internet durchgeführt wurde.

Quelle

Comments are closed.