Naturtöne vermitteln Ruhe und Wärme

0

Das Seniorenzentrum am Leinebad im herzen der Stadt Leinefelde hat nach den Farbentwürfen des Architekturbüros Stadermann aus Hausen in Zusammenarbeit mit dem Brillux Farbstudio eine neue Fassade erhalten, auch die Innenräume wurden neu gestaltet. oberstes Ziel war es, mit Naturtönen ruhe, Wärme und Geborgenheit zu vermitteln. Im Innenbereich dient die Farbe zudem zur Orientierung der Bewohner und Besucher: im lichtdurchfluteten Treppenhaus präsentiert sich jede Etage an der Stirnseite in „ihrer“ Farbe.

Das Seniorenzentrum befindet sich mitten in Leinefelde. Durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Lunapark, Schwimmbad, Stadion und den zu Fuß erreichbaren Geschäften wird die Einrichtung als Teil der Innenstadt wahrgenommen. Hier finden hilfe- oder pflegebedürftige Menschen ab dem 60. Lebensjahr ein neues Zuhause, die einer behaglichen Wohnlichtsituation bedürfen.

Die Seitenwände der Nischen, in denen sich die Eingänge zu jeweils zwei Bewohnerzimmern befinden, wurden in gut unterscheidbaren Farben gefasst und unterstützen so die Orientierung.

| Funktional und dennoch einladend

Das Seniorenzentrum verfügt über 60 Pflegeplätze, gegliedert in vier Wohngruppen mit jeweils 15 Plätzen. Jede Wohneinheit hat einen eigenen lichtdurchfluteten Wohn-, Ess-, Aufenthalts- und Kommunikationsbereich. Das barrierefreie Erdgeschoss beherbergt neben dem Empfang einen Friseur- und Fußpflegesalon sowie eine Cafeteria. Im Raum der Stille finden regelmäßig katholische und evangelische Gottesdienste statt, an denen auch Gäste teilnehmen können. Die großzügige Außenanlage lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Insbesondere diese Anlage lässt das Haus in seinen Sand- und Erdtönen erstrahlen und bildet mit dem Haus eine Einheit.

| Die Bewohner standen bei der Gestaltung im Fokus

Bei der Fassaden- und auch Innenraumgestaltung wurde auf Naturtöne zurückgegriffen. Ruhe, Wärme und Geborgenheit zu vermitteln, war hier das oberste Gestaltungsziel. Die Bewohner und ihre Beeinträchtigungen standen bei der Farbwahl im Fokus: Da mit zunehmendem Alter die Blendempfindlichkeit steigt, wurde auf ein auffälliges und bei Sonnenschein oft blendendes Weiß verzichtet und bewusst ein heller, vergrauter Sandton gewählt. Im Innenbereich dient die Farbe zudem zur Orientierung der Bewohner und Besucher: Im lichtdurchfluteten Treppenhaus präsentiert sich jede Etage an der Stirnseite in „ihrer“ Farbe. Diese wird in den Aufenthaltsbereichen wieder aufgenommen. Ein Gang durch den Flur wird zum bemerkenswerten Farberlebnis: Die Seitenwände der Nischen, in denen sich die Eingänge zu den Bewohnerzimmern befinden, wurden in gut unterscheidbaren Farben gefasst.

Fotos: Brillux

 

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel