Neue Dachheizzentrale für 612 Wohneinheiten

0

Größte zusammenhängende Wohnanlage in Rheinland-Pfalz mit TRIGON®  XXL EVO 1100 ausgestattet

Die rheinlandpfälzische Landeshauptstadt Mainz schmücken viele Superlative. Unter anderem steht hier die größte zusammenhängende Wohnanlage des Bundeslandes. Der Komplex „Diana am Wildpark“ im Ortsbezirk Gonsenheim birgt insgesamt 612 Wohneinheiten verteilt auf 23 Stockwerke. Das Herzstück jedoch liegt auf der 24. Etage: Hier steht die Heizzentrale, welche die gesamte Anlage mit Wärme versorgt. Nachdem die bestehenden Heizkessel schon nach 15 Jahren wasserseitig undicht wurden und eine Verlängerung des Wärme-Contractings bevorstand, mussten die Kessel ausgetauscht werden. Die benötigte Leistung und der Platzmangel verlangten nach einer nicht alltäglichen Lösung: den TRIGON®  XXL EVO 1100 von ELCO – der kompakteste Brennwertkessel seiner Leistung auf dem Markt.

Die TRIGON® XXL EVO 1100

In den 1970er-Jahren entstanden im Mainzer Ortsbezirk Gonsenheim zahlreiche neue Wohnbauten. Darunter auch die Anlage „Diana am Wildpark“ beziehungsweise die „Elsa“ – abgeleitet von der Elsa-Brändström-Straße, an der sie steht. 1976 vom Augsburger Unternehmen Koch Bauträger GmbH & Spannbetonwerk fertiggestellt, gilt sie als größte zusammenhängende Wohnanlage in Rheinland-Pfalz und bietet Platz für knapp 2000 Menschen.

Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Sanierungen an der „Elsa“. 2003 wurden zum ersten Mal die Heizzentralen ausgetauscht, wobei das ursprüngliche Heizungssystem bestehen blieb. In diesem Rahmen begann das Wärme-Contracting zwischen den Stadtwerken Mainz und der VAW Verwaltungs GmbH Am Wildpark, die den Wohnkomplex betreut. Als 2017 eine Verlängerung der Vereinbarung anstand, stellten die Stadtwerke Mainz, beziehungsweise die Tochtergesellschaft Mainzer Wärme GmbH, eine Bedingung: den Austausch der alten Kessel. Diese wiesen inzwischen gravierende Mängel auf. Insbesondere beim Gas-Brennwertkessel, der mit einem Gebläsebrenner ausgestattet war, hatten sich Spannungsrisskorrosionen gebildet. Unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der Technik sowie der Trinkwasserverordnung sollte deshalb eine komplett neue, effizientere und nachhaltigere Anlage installiert werden, um die Funktionstüchtigkeit bis zum Ende des neuen Vertrags im Jahr 2032 zu sichern.

Anforderung und Lösung

Eine der großen Herausforderungen bei der Modernisierung bestand darin, dass die alte Anlage im Dachgeschoss installiert war und die neue an selber Stelle wieder eingebaut werden sollte. Dabei stellten sich zwei Probleme: Zum einen musste die neue Anlage zügig eingebracht werden, um die Bewohner möglichst wenig zu stören und Kosten zu sparen. Zum anderen war der vorhandene Platz eigentlich zu gering für neue Kessel gleicher Bauart, sprich Großraum-Warmwasserkessel. Sie wären bis zu zwei Meter länger ausgefallen, hätten somit nicht an die vorgegebene Stelle gepasst und zusätzlich statische Probleme mit sich gebracht. Es musste also auf eine andere Bauart umgestiegen werden. Die neuen Kessel sollten auf Gasbrennwerttechnik basieren und über einen hohen Modulations- und Wirkungsgrad verfügen. Damit kann die Brennerleistung stufenlos an die tatsächlich benötigte Wärmeleistung angepasst und die eingesetzte Energie sparsamer genutzt werden, als bisher. Darüber hinaus wird die Modulation für die angepasste Warmwasserbereitung auf Basis von sogenannten Frischwasserstationen benötigt. Das sind Wärmetauscher ohne Trinkwasserbevorratung, die mit großer Wärmeleistung in schneller Vorlaufzeit das Wasser „just in time“ erwärmen.

Außerdem war viel Power auf kleinstem Raum gefordert: Trotz der begrenzten Räumlichkeiten musste die Heizungszentrale genug Leistung erbringen können, um alle 612 Wohneinheiten und damit etwa 2000 Bewohner beziehungsweise 33.500 Quadratmeter Wohnfläche mit Wärme zu versorgen.

Für all diese Anforderungen kam nur der neue TRIGON®  XXL EVO 1100 von ELCO in Frage. Der Gas-Brennwertkessel besitzt den größten Vormisch-Brenner am Markt. Durch seine bewährte ELCO-Modulbau- und Leichtbauweise mit geringem Wasservolumen ist er ideal als Dachzentrale installierbar. Wie schon das kleinere Modell TRIGON®  XL ist auch die neue Kessel-Familie mobil und modular aufgebaut und kann somit einfach in bestehende Objekte eingebracht werden.

Zukunftssicher mit TRIGON® XXL   

Im Dachgeschoss der „Elsa“ sind gleich zwei TRIGON® XXL EVO 1100 im Einsatz. Sie erbringen insgesamt eine Nennwärmeleistung von 2200 kW bei maximal 50/30°C. Das Modell ist Teil der neuen Gas-Brennwertkessel-Familie TRIGON® XXL die mit drei Baureihen und 29 Varianten einen Leistungsbedarf von 600 bis 2.000 KW abdeckt. Wie bei allen ELCO-Produkten sind sämtliche abgas- und kondensatberührten Teile der Kessel aus Edelstahl gefertigt und somit für eine optimale, energieeffiziente Leistung über die gesamte Lebensdauer ausgelegt. Das robuste und korrosionssichere Material verträgt im Gegensatz zu Aluminium auch Heizungswasser minderer Qualität und sorgt über den gesamten Lebenszyklus für gleichbleibende Effizienzwerte von bis zu 110 Prozent. Ein großer Pluspunkt im Falle der „Elsa“-Wohnanlage. Da die Kessel im Herbst, also im laufenden Heizbetrieb, ausgetauscht wurden, blieb keine Zeit, das alte Heizungswasser aufzubereiten oder auszutauschen. Das vorhandene Wasser aufgrund der Edelstahlausstattung in den neuen Kesseln bedenkenlos weiterverwenden zu können, sparte enorm viel Zeit und Kosten.

Trotz seiner hohen Leistungsfähigkeit ist der TRIGON® XXL EVO 1100 sehr kompakt gebaut: In der Länge misst er inklusive Anschlüssen etwas mehr als 2,5 Meter und auf die Waage bringt er 1,8 Tonnen. Im Ganzen belassen sind diese Dimensionen natürlich nicht mehr für einen Transport ohne Kran geeignet. Aber wie alle Modelle der TRIGON®-Familie hat ELCO auch den TRIGON® XXL EVO 1100 zerlegbar entwickelt, um eine einfache, schnelle und kranlose Montage zu ermöglichen. Innerhalb von vier Stunden ist er in der Regel zerlegt, an den Installationsort gebracht und wieder zusammengebaut. Standardmäßig inkludierte Transporträder ermöglichen zudem ein problemloses Manövrieren am Montageort – selbst in engen Räumen wie im Falle des „Elsa“-Projektes. Der Aufbau selbst erfolgt ebenfalls schnell und einfach, da alle Komponenten wie Regelung und Brenner direkt eingebaut sind. Die Pumpen wiederum können unkompliziert nach dem Plug-and-Play-Prinzip angeschlossen werden.

Ein weiterer großer Vorteil des TRIGON® XXL EVO 1100: Der Gas-Brennwertkessel ist der emissionsärmste seiner Art am Markt. Wassergekühlte Brenner mit kalter Flamme und optimierte Verbrennungszonen sorgen für die äußerst geringen NOx– und CO-Werte, so dass die neue Heizungsanlage der „Elsa“ bereits heute alle Anforderungen der NOx-Klasse 6 erfüllt. Diese Stufe wird das Bundes-Immissionsschutzgesetz zukünftig für den Betrieb von Gasgeräten voraussetzen.

Zukunftssicher ist der neue Kessel von ELCO nicht nur bezüglich der geringen Emissionswerte, sondern auch im Hinblick auf die zunehmende Gebäudeautomation. Er ist problemlos an alle gängigen Leitsysteme anzubinden, wie zum Beispiel im Falle der Wohnanlage „Elsa“ an BACnet. Aber auch mit dem LON-Bussysteme oder Modbus ist er kompatibel. „Und als einer von wenigen Kessel dieser Art auf dem Markt lässt er sogar schnell und einfach an den Feldbus KNX anbinden“, ergänzt Gerd Götz, Produktmanager Regelungssysteme bei ELCO.

Angenehm für die „Elsa“-Bewohner war nicht nur der schnelle Einbau. „Die Mieter des 23. Obergeschosses freuen sich darüber, dass die neue Anlage im 24. Stockwerk so leise ist“, merkt Volker Henn an, Fachplaner für Technische Gebäudeausrüstung bei der Mainzer Netze GmbH. Zwei Baudetails führen zum geräuscharmen Betrieb: Zum einen ist kein Gebläsebrenner montiert, sondern ein geräuscharmer Vormischbrenner als Bestandteil des Kessels integriert – teure externe Schalldämpfhauben oder ähnliches Zubehör entfallen. Zum anderen sorgt ein sogenannter Antiresonanz-Balken in den TRIGON®-Modellen dafür, dass kein Körperschall übertragen wird. Im Hochbau ist das ein klarer Vorteil.

Zufriedenheit mit ELCO

Henn selbst äußert sich als Fachplaner sehr zufrieden über die Zusammenarbeit mit ELCO: „Die positiven Berichte von den Heizungsplanern, die ich zuvor kontaktiert hatte, haben sich bestätigt. ELCO ist ein zuverlässiger und kompetenter Geschäftspartner. Ich konnte mich mit jeder Frage an die Mitarbeiter wenden und mir wurde umgehend weitergeholfen. Sowohl bei der Planungsphase als auch bei der Ausführung stand mir das Unternehmen unterstützend beiseite – bis hin zum Besuch auf der Baustelle.“

Die Betreuung rund um die Uhr ist bei ELCO Standard. Das Unternehmen setzt konsequent auf einen umfassenden Service und bietet deshalb Erreichbarkeit rund um die Uhr. Ebenfalls einzigartig: ELCO kann in Deutschland auf ein flächendeckendes Servicenetz mit etwa 300 eigenen Mitarbeitern zurückgreifen. Bauherren, Betreiber und Partner schätzen diese flexible und lückenlose Betreuung. Für Wohnungswirtschaft und Contractoren bietet der Hersteller außerdem spezielle Verträge und Servicelösungen mit bis zu 15 Jahren Garantie auf die Kessel und Komponenten.

Da ELCO Planung, Realisierung, Inbetriebnahme und Serviceleistungen aus einer Hand liefert, ist ein sicherer Betrieb über die gesamte Lebensdauer der Heizungsanlage gewährleistet.

 

Der Autor Rolf Meier, Vertriebsleiter Commercial bei der ELCO GmbH, verantwortet das Großanlagengeschäft mit Key Account Organisation für Planer, Anlagenbauer und Contractoren.

rolf.meier@elco.de
www.elco.de

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel