Folie in Holzoptik macht die Fassade

0

Vor drei Jahren ging bei Renolit, einem international aufgestellten Familienunternehmen mit Stammsitz in Worms im Rahmen eines Fassaden-Großprojektes die Anfrage nach einer Folie in Holzdekor ein. „Wir hatten bis dahin ausschließlich Uni- und Metallic-Farben hergestellt und kein Holzdekor im Sortiment. also haben wir uns an die Kollegen von der Geschäftseinheit Exterior Solutions gewandt, die industrielle dekor-Folien für PVC-Fenster herstellen. Mit deren Expertise zur geeigneten Drucktechnik brachten wir das neue dekor zur Produktionsreife“, erklärt Helmut Schmitt, Projektmanager Facade beim Wormser Unternehmen.

Die Folie sollte weitestgehend der originalen Gebäudefassade entsprechen und vor allem eines aufweisen: lange Haltbarkeit. In enger Zusammenarbeit mit der hauseigenen Druckerei wurden vorhandene Druckwalzen geprüft, Farben angepasst und schlussendlich eine neue Produktreihe ins Leben gerufen. „Mit der neuen Holzoptik haben wir die Auswahl unserer bisherigen Dekore um ein besonders natürlich wirkendes Element erweitert“, freut sich Helmut Schmitt. „Fassaden können durch die selbstklebende Folie ganz einfach und vor allem nachhaltig saniert werden.“

Wie alle anderen Produktreihen wurden auch die Holzdekor-Folien vor der Marktreife einer gründlichen Prüfung unterzogen. „Ob Uni- oder Holzdekor-Folie – für all unsere Folie gelten die gleichen Qualitäts- und Prüfungsstandards“, bekräftigt Helmut Schmitt. „Insbesondere die 10-jährige, garantierte Haltbarkeit und die Zertifizierung der B1-Brandprüfung sind Pflicht.“

Nachdem im Sommer 2018 die erste Rollenware des neuen Wunschdekors produziert und geprüft war, wurde eine etwa 100 Quadratmeter große Musterfläche mit der neuen Folie beklebt und in regelmäßigen Abständen inspiziert. Da sich nach einem Jahr keinerlei qualitative Veränderungen zeigten, entschied sich der Kunde dazu, seine zwölf Gebäude mit einer Gesamtfläche von fast 30.000 Quadratmetern im neuen Holz-Look „Country Oak“ folieren zu lassen.

„Wir freuen uns sehr über diesen herausfordernden Auftrag“, so Helmut Schmitt. „Üblicherweise setzen wir Folierungs-Projekte in einer Größenordnung von 300 bis 1000 Quadratmeter um – 30.000 Quadratmeter sind da schon eine andere Hausnummer.“ Dafür braucht es dann auch ein paar helfende Hände mehr. Bis zu 25 Folierer arbeiten an dem Projekt im Süden Münchens.

Die Folierung der zwölf Gebäude hat bereits im September des letzten Jahres begonnen. Nach einer wetterbedingten Pause von Oktober 2019 bis März 2020 ist die Fertigstellung des Projektes für Oktober 2020 geplant – nach insgesamt 9 Monaten Arbeitszeit. Jetzt erstrahlen die Fassaden der zwölf Gebäude des Kunden im neuen Holzoptik-Style.

Fotos: RENOLIT

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel