Schlüssiges Gesamtkonzept

0

Bauträger und Wohnungsunternehmen stehen heutzutage vor einer großen Auswahl an Heizsystemen. Fällt die Wahl auf eine zukunftssichere Wärmepumpe, ist es damit noch nicht getan. Denn die Kosteneinsparung und der Komfort sind dann am größten, wenn alle Komponenten innerhalb eines Wärmesystems aufeinander abgestimmt sind. Ideal ist ein System, das neben der Wärmeerzeugung, – speicherung und -übertragung auch die Wohnraumlüftung und eine smarte, variable Regelungstechnik umfasst. Das alles führt nicht nur zu einer besseren Lebensqualität und einem deutlich geringeren Energieverbrauch es steigert auch nachhaltig den Wert der Immobilie.

Ein veraltetes Heizsystem, schlechte oder gar keine Dämmung und undichte Fenster: So wird die Immobilie zum Energiefresser, der Komfort ist dahin. Dann ist es höchste Zeit, die eine oder andere Modernisierungsmaßnahme umzusetzen. Ein angenehmes Wohlfühlklima, weniger Kosten und eine deutliche Wertsteigerung – für Wohnungsunternehmen und Bauträger mittlerweile ein Muss, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Wert durch ener getische Maßnahmen verbessern

Zunächst einmal gilt es eine Modernisierung – und somit eine Wertsteigerung – nicht mit einer Instandhaltung gleichzusetzen. Wer zum Beispiel lose Dachziegel tauscht oder nach einigen Jahren die Fassade neu streicht, der verhindert im Grunde nur den vorzeitigen Wertverlust des Hauses. Wird dagegen der Zustand des Gebäudes nachhaltig verbessert und dessen Nutzungsdauer verlängert, insbesondere durch energetische Maßnahmen, dann findet eine Wertsteigerung statt. Es muss darauf geachtet werden, dass sich die Immobilie hinsichtlich Haustechnik und Energieeffizienz an aktuellen Neubaustandards messen lassen kann. Besonders der Einbau eines modernen, nachhaltigen Heizsystems führt zu einem höheren Wiederverkaufswert.

Für die Zukunft gerüstet

Ein Heizsystem mit Wärmepumpe, bei dem alle Elemente aufeinander abgestimmt sind, ist die perfekte Grundlage für das sichere, umweltfreundliche und kostengünstige Heizen der Zukunft. Beispielsweise spielen alle Komponenten des Kermi- Systems X-optimiert so gut zusammen, dass sie bei einer Modernisierung eine Energieeinsparung von bis zu 36 Prozent erzielen. Dazu zählen bei Kermi neben einer Wärmepumpe der Wärmespeicher, Heizkörper und Flächenheizungen/- kühlungen, eine kontrollierte Wohnraumlüftung und Smart-Home-Lösungen.

Komfortable Steuerung

Das System X-optimiert erfüllt nach Angaben des Unternehmens alle Anforderungen hinsichtlich maximaler Energieeffizienz – auch dank des Energie- und Komfortmanagers X-center base, dem Herzstück von Kermi Smart Home. Über diesen Homeserver lassen sich alle Komponenten des Systems komfortabel und einfach über den Internet- Browser steuern. Es ist keine separate Software notwendig.

Durch das Auswerten und Aufbereiten aller raumbezogenen Daten (beispielsweise von zusätzlichem Wärmeeintrag durch Sonneneinstrahlung oder mehreren Personen in einem Raum) im X-center base ist in Verbindung mit den weiteren X-optimiert Komponenten eine echte bedarfsgeführte Vorlauftemperaturregelung möglich. Das bedeutet die Wärme wird Raum für Raum zum gewünschten Zeitpunkt genau dort zur Verfügung gestellt, wo sie auch tatsächlich benötigt wird. Dies sorgt allzeit für ein behagliches Wohlfühlklima und spart deutlich Energie.

Übrigens: Die Einbindung von Produkten anderer Hersteller, zum Beispiel für Fensterkontakte oder Rollläden, ist durch die offene En-Ocean-Schnittstelle problemlos möglich. X-center base verfügt außerdem über einen integrierten Fotovoltaik-Manager und ermöglicht so eine Kosteneinsparung durch die stärkere Eigennutzung von selbsterzeugtem Solarstrom. So sind Bauträger, Wohnungsunternehmen und Eigenheimbesitzer in jeder Hinsicht für die Zukunft gerüstet.

www.kermi.de

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel