Technologisch kreative Lösung: Energie-Mix mit Wärme und Strom

0

Die geschichtsträchtige Kleinstadt St. Blasien im Südschwarzwald, südlich des Schluchsees im Albtal gelegen, ist vor allem als heilklimatischer Kneipp-Kurort weithin bekannt. Das Gemeindegebiet erstreckt sich von 600 Meter über NN des Stadtgebiets bis zum 1349 Meter hohen Spießhorn, das zum Feldbergmassiv gehört.

Im Stadtzentrum St. Blasiens stand bei der WEG Todtmooser Straße seit mehreren Jahren die Sanierung der Energiezentrale an. Der Komplex umfasst 160 Appartements, Wohnungen und Nebengebäude mit gesamt zirka 3850 Quadratmetern Fläche sowie ein Schwimmbad. Für die WEG waren bei der Auswahl des geeigneten Partners für die Energielieferung einige wesentlichen Kriterien von entscheidender Bedeutung: Da die Rückstellungen der WEG bereits für andere Sanierungsmaßnahmen am Gebäude vorgesehen waren, hatte man sich für Energie-Contracting entschieden, wobei ein Teil der Finanzierung im Leistungspakets des Contractors enthalten sein musste.

Gebäude Außenansicht WEG Todtmooser Straße St. Blasien

Die strikte Einhaltung des EWärmeG war ein weiterer Punkt. Hinzu kamen Versorgungssicherheit und ständige Verfügbarkeit, als Grund-Kriterien für die Auswahl des geeigneten Partners für Energie- Contracting. Ein Nachteil des Standorts ist das Fehlen einer nutzbaren Erdgasversorgung. In der durch ein Ingenieurbüro durchgeführten Ausschreibung, konnte schließlich das Konzept der Südwärme, in Zusammenarbeit mit ihrem Kompetenzzentrum vor Ort, der Binkert GmbH in Albbruck, überzeugen.

Die maßgeschneiderte Südwärme-Konzeption enthält innovative Ideen, sowohl bei der Energie-Erzeugung, als auch beim geplanten Betrieb der Anlagen. Seit dem 2. Quartal 2019 entsteht nun auf dem Gelände der WEG Todtmooser Straße eine Energie-Erzeugungsanlage, bestehend aus einem Flüssiggas-BHKW mit einer Leistung von 15kWel/30 kWth ; für Spitzenlasten ein Öl-Brennwertkessel mit 425 kW und ein Öl-Niedertemperaturkessel mit 500 kW. Dazu ein Pufferspeicher mit zirka 6000 Litern und eine neue Verteileranlage. Die Inbetriebnahme ist für das 4. Quartal 2019 geplant. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alle Anforderungen der WEG wurden erfüllt. Im Rahmen des Contracting-Vertrags übernimmt Südwärme, zusammen mit ihrem Kompetenzzentrum vor Ort, der Binkert GmbH, die kompletten Installationen, betreibt anschließend die Heizzentrale eigenverantwortlich, inklusive Vollgarantiewartung und versorgt den Gebäudekomplex mit Wärme. Die WEG finanziert und betreibt eigenständig das BHKW, um den erzeugten Strom selbst nutzen zu können. Die Kriterien des EWämeG werden damit voll erfüllt.

www.suedwaerme.de
Fotos: WEG/Binkert

Quelle

Kommentieren Sie diesen Artikel